Ultraschall

- Abdomen - Sonografie
- Schilddrüsen -Sonografie
- Doppler - Beinarterien /-venen (cw)
- Kompressions - Sonografie Beinvenen
  ( Thromboseausschluss ) 

Funktionsdiagnostik

- Lungenfunktion
- Ruhe - EKG
- Belastungs - EKG
- 24 Stunden Blutdruck-Messung
- Belastungstests ( Lactose etc. )
- Blutzucker Tagesprofil

Sonstiges

- Gesundheitsuntersuchung ( GU ab d. 35. LJ alle 2 Jahre ) 

- Krebsvorsorge Männer ( KVS ab d. 45. LJ jährlich ) 
- Hautkrebsscreening ( ab 35 Jahre alle 2 Jahre ) 
- Jugendschutzuntersuchungen 
- Untersuchung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz 
- Hausbesuche 
- Demenztest 
- Geriatrisches Assessment ( Sturzdiagnostik etc. ) 
- Impfungen 
- DMP ( KHK, Diabetes mellitus Typ II, COPD, Asthma ) 
- Kryotherapie 

- Reizstrom 

- Chirotherapie 

 

Ein wesentlicher Vorteil der Sonografie gegenüber dem in der Medizin ebenfalls häufig verwendeten Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen. Auch sensible Gewebe wie bei Ungeborenen werden nicht beschädigt, die Untersuchung verläuft weitgehend schmerzfrei.

Die Sonografie ist das wichtigste Verfahren bei der Differentialdiagnose eines Akuten Abdomens, bei Gallensteinen oder bei der Beurteilung von Gefäßen und deren Durchlässigkeit vor allem an den Beinen. Weiterhin wird sie standardmäßig zur Untersuchung der Schilddrüse, des Herzens – dann Echokardiografie oder Ultraschallkardiografie (UKG) genannt –, der Nieren, der Harnwege und der Harnblase benutzt. Durch den Einsatz von Echokontrastverstärkern (Kontrastmittel) ist in geeigneten Fällen eine weitere Verbesserung der Diagnostik möglich.

Regelleistungen